DATEV-Ökosystem - 28. Oktober 2021

Zum Vorteil für alle

Die zunehmende Digitalisierung ändert Kundenanforderungen und sorgt für einen dynamischeren Markt. Ein Anbieter allein kann den Bedarf seiner Kundinnen und Kunden nicht mehr umfänglich abdecken. Zu begrenzt sind Ressourcen, Kapazitäten und Kapital. Plattformanbieter mit digitalen Ökosystemen gewinnen dadurch an Bedeutung. Auch DATEV konzentriert sich auf die eigene Kernkompetenz und ergänzt um Lösungen von Partnern.

Den neuen Herausforderungen begegnet DATEV mit dem Aufbau eines digitalen Ökosystems. Das heißt, DATEV öffnet sich für Software-Anbieter und erweitert durch Kooperationen das eigene Lösungsspektrum.

Im Zentrum des Ökosystems steht die Kanzlei als zentraler Partner, Leistungsträger und Dienstleister. Sie ist damit unersetzlicher Teil vieler Prozesse. DATEV vernetzt Kanzleien, Mandanten und Software-Anbieter untereinander und ermöglicht so neue datenbasierte Geschäftsmodelle. Die Integration von Softwarelösungen Dritter und deren Innovationskraft erhöhen die Geschwindigkeit und die Skalierbarkeit der Wertlieferung. Der eigentliche Wert wird nicht mehr nur von den eigenen Angestellten und Ressourcen geschaffen. Vielmehr tragen alle im Ökosystem dazu bei, positive Netzwerkeffekte zu generieren, was die Reichweite des Ökosystems steigert. Moderne Schnittstellen zu den Partnerlösungen ermöglichen Datenströme zwischen den teilnehmenden Akteuren im Ökosystem. Das reduziert den Zeitaufwand bei den Anwendern und sorgt für vereinfachte Prozesse. Als Plattform für die Lösungen von Software-Kooperationspartnern dient der DATEV-Marktplatz. Hier finden Interessenten inzwischen 220 Partnerlösungen, die mit der DATEV-Software eng verzahnt sind. Das ergänzt das Produktportfolio von DATEV.

Schlanke Prozesse bieten mehr Beratungschancen

Für die Sozietät LÜCKE und LÜCKE ist die Zusammenarbeit zwischen DATEV und anderen Software-Anbietern ein echter Mehrwert. Damit kann die Kanzlei Arbeitsprozesse mit den Mandanten digitalisieren und profitiert von einer effizienteren Leistungserstellung. „Der Einsatz von DATEV-Schnittstellen ermöglicht es uns beispielsweise, buchhalterisch relevante Daten aus ERP-Systemen der Mandanten als fertige Buchungssätze in das DATEV Rechnungswesen zu bekommen“, sagt Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Florian Lücke. „Aufwändige und fehleranfällige analoge Prozesse entfallen damit.“ Verfügt eine Partneranwendung über einen Datenservice von DATEV, werden die Daten zudem ohne Medienbruch übertragen.

Alles in allem bleibt mehr Zeit für die persönliche Beratung. Bei dieser helfen Softwarelösungen aus dem DATEV-Ökosystem ebenfalls. Ein Beispiel dafür ist der Gehaltsextras-Rechner TASSlink. Dieser wird von der Kanzlei Lücke in der Lohnberatung genutzt. Mit ihm lassen sich Möglichkeiten ermitteln, wie sich die Gehaltsgestaltung verbessern lässt. Auch um komplett neue Beratungsfelder zu erschließen, tragen die Software-Kooperationen bei. Zum Beispiel dann, wenn es darum geht, wie Softwarelösungen bei Mandanten eingesetzt und die Prozesse gestaltet werden. Florian Lücke nutzt den DATEV-Marktplatz regelmäßig für die Suche nach geeigneten Programmen für seine Mandanten. „Entweder integrieren wir Lösungen für bestimmte Themen, für die im Unternehmen bisher keine Software vorhanden war oder wir suchen eine DATEV-kompatible Alternative zu einer bereits bestehenden Software. Bei Lösungen vom DATEV-Marktplatz haben wir die Gewissheit, Daten sauber austauschen zu können“, so Lücke.

Über das Ökosystem einfacher neue Mandate gewinnen

Ergänzend zu den DATEV-Anwendungen nutzt die Kanzlei für ihre Kanzleiprozesse die Signaturlösung des DATEV-Software-Partners FP Sign. Damit unterzeichnet sie und der Mandant auf digitalem Wege die Dokumente – von der Mandantenkommunikation bis zum Jahresabschluss. Die Signatur bietet dabei verschiedene Sicherheitsstufen. „Durch den Einsatz von FP Sign beeinflussen wir den Workflow und optimieren unsere eigenen Arbeitsschritte“, sagt Florian Lücke. Mit der geplanten DATEVconnect-Schnittstelle soll FP-Sign perspektivisch zusätzlich an das DATEV DMS angebunden werden und so die Prozesse verschlanken.

Florian Lücke ist sichtlich von den Möglichkeiten begeistert, die der DATEV-Marktplatz bietet: „Wir haben dadurch neue und moderne Mandate bekommen, weil wir uns mit dem Thema Schnittstellen befasst haben und damit, die Daten aus Drittprogrammen einzulesen. Indem über den DATEV-Marktplatz eine gute Zusammenarbeit zwischen DATEV und den Software-Kooperationspartnern gewährleistet wird, können wir dem Mandat Sicherheit und Kompetenz bieten“, so Lücke weiter. Zudem tragen die Software-Kooperationspartner selbst dazu bei, zielgerichtet Mandate zu gewinnen, indem sie die Plattform DATEV SmartExperts vermarkten. Kunden der Partner, die auf der Suche nach einem steuerlichen Berater sind, finden auf diesem Weg einen passenden Experten für ihren persönlichen Bedarf.

Persönlich überzeugen vom Mehrwert des DATEV-Ökosystems

Durch das wachsende Lösungsangebot auf dem DATEV-Marktplatz und den Ausbau an modernen Online-Schnittstellen steigt der Mehrwert des DATEV-Ökosystems auch künftig. Für Kanzleien, die mit den Themen DATEV-Marktplatz und Schnittstellen bislang wenig zu tun hatten, bietet sich eine Gelegenheit, sich näher damit auseinanderzusetzen und die Partnerlösungen von DATEV besser kennenzulernen: Auf der DATEV-Marktplatz Expo Ende dieses Jahres stellt DATEV an drei Terminen verschiedene Partner von DATEV vor. Auch wer online teilnehmen will, kann sich zu den Lösungen informieren und sich vom Zusammenspiel mit den DATEV-Produkten überzeugen. Schon jetzt kann man sich zu den Veranstaltungen anmelden.