Der DATEV-Podcast - 9. Dezember 2019

Hörbar Steuern

Steuergestaltungen will der Gesetzgeber schärfer bekämpfen. Wir erklären, was es mit dem Gesetzentwurf zur Anzeigepflicht grenzüberschreitender Steuergestaltungen auf sich hat.

#5 Internationale Steuergestaltungen: Goldfinger war gestern

Ab 2020 müssen grenzüberschreitende Steuergestaltungen der Finanzverwaltung angezeigt werden. Hintergrund ist eine Richtlinie der EU, die zum Jahreswechsel von allen EU-Staaten zum Gesetz gemacht werden muss. Die Regelungen sind ab Juli kommenden Jahres verbindlich anzuwenden. Ob der Gesetzgeber damit Steuervermeidungspraktiken verhindern kann – oder nicht eher über selbstgesteckte Ziele hinausschießt: Das diskutieren wir in der fünften Folge von Hörbar Steuern – der DATEV Podcast.

Zum Weiterlesen:

Gesprächspartner: Prof. Dr. Hartmut Schwab

#4 Digitaler Nachlass: Unsterblich im Netz?

Der digitale Nachlass ist wie das Erbe von Gegenständen zu behandeln. Wenn der digitale Nachlass aber nicht geregelt ist, kann das unangenehme Konsequenzen für die Hinterbliebenen haben. Und selbst wenn er geregelt ist, heißt das nicht unbedingt, dass Accounts, Konten und Profile sich gleich löschen lassen. Warum es wichtig ist, sich zu Lebzeiten mit dem digitalen Nachlass zu beschäftigen, woran alles gedacht werden sollte und welche Hürden dabei auftauchen können, damit beschäftigt sich die vierte Folge von Hörbar Steuern – der DATEV Podcast.

Zum Weiterlesen:

Gesprächspartner:

Diana Tiefholz, Solange van Rens, Axel Adrian

#3 Steuerrecht: Wunsch und Wirklichkeit

BFH-Präsident Rudolf Mellinghoff über unerfüllte Hoffnungen im Steuerrecht: Wie der Bundesfinanzhof (BFH) versucht, die Rechtslage systematisch und klar auszulegen – und wie der Gesetzgeber es trotzdem schafft, das Recht immer komplizierter zu machen: Das erläutert der BFH-Präsident Rudolf Mellinghoff im Gespräch mit Hörbar-Moderatorin Constanze Elter. Der Präsident des obersten deutschen Steuergerichts über seine Haltung in steuerpolitischen Debatten, übertriebenes Sicherheitsbedürfnis des Gesetzgebers und unerfüllte Hoffnungen im Steuerrecht.

Zum Weiterlesen:

https://www.bundesfinanzhof.de/

https://www.bundesrat.de/DE/plenum/bundesrat-kompakt/bundesrat-kompakt-node.html

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/anwendung-neuer-bfh-entscheidungen.html

https://www.datev-blog.de/2019/02/27/bundesfinanzhof-auf-dem-weg-ins-digitale-zeitalter/

Studiogäste:

Prof. Dr. Rudolf Mellinghoff: https://www.bundesfinanzhof.de/Gericht/Organisation/Präsident

#2 Home-Office: Unterschätzt oder überbewertet?

Home-Office – wissen Sie eigentlich, was genau sich hinter diesem Begriff verbirgt? Irgendwie von zu Hause arbeiten, klar. Aber Unternehmen müssen zwischen den unterschiedlichen Formen des mobilen Arbeitens differenzieren, schon rein rechtlich. Interessant außerdem: Wer braucht Home-Office, wer will es – oder vielleicht auch nicht? Was zunächst gut klingt, bewerten Arbeitgeber und Arbeitnehmer durchaus unterschiedlich. Philipp Grunau, Sozialwissenschaftler beim Institut für Arbeitsmarkt und Berufsforschung, definiert und ordnet den Begriff Home-Office für uns ein. Ganz eigene Erfahrungen haben die Steuerberater Bernd Ketterer und Wolfgang Wagner gemacht.

Zum Weiterlesen:

Studiogäste:

Dr. Philipp Grunau, Sozialwissenschaftler, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), Leiter des Projekts „Arbeitsqualität und wirtschaftlicher Erfolg“, Wolfgang Wagner, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Kanzlei Mühlbauer Wagner PartGmbB, Weiden, Bernd Ketterer, Steuerberater, Kanzlei Becker, Zeiler & Partner, Nürnberg

#1 Betriebsprüfung: Was nun?

Wenn das Finanzamt eine Betriebsprüfung ankündigt, werden Unternehmer nervös, manche geraten sogar vielleicht in Panik. Aber das ist gar nicht notwendig – wenn man die Spielregeln kennt und sich gut vorbereitet. Eines ist sicher: Betriebsprüfungen können jeden treffen. Schließlich sollen sich die Betriebsprüfer der Finanzverwaltung darum kümmern, dass Steuern korrekt gezahlt werden. Aber wann kommen die Prüfer tatsächlich? Worauf achten sie besonders? Und was können Sie tun, damit die Prüfung einigermaßen entspannt abläuft? Auf diese und andere Fragen finden wir gemeinsam mit der Rechtsanwältin Ulrike Grube und dem Innungs-Vertreter Hans-Anton Walter Antworten.

Zum Weiterlesen: Ein Interview mit Finanzrichter Dr. Sascha Bleschick zur digitalen Betriebsprüfung oder die Studie von PriceWaterhouseCoopers zur Praxis der Betriebsprüfung. Außerdem veröffentlich das Bundesfinanzministerium regelmäßig die Ergebnisse der steuerlichen Betriebsprüfung.

Studiogäste: Ulrike Grube, Rechtsanwältin, Rödl & Partner, Hans-Anton Walter, Augenoptiker, Obermeister der Augenoptiker-Innung für Mittel- und Unterfranken.

Zu den Autoren

Constanze Elter

Steuerjournalistin und Redakteurin beim DATEV magazin

Weitere Artikel von der Autorin
Carsten Fleckenstein

Redaktion DATEV magazin

Weitere Artikel vom Autor