Novelle des § 203 Strafgesetzbuch - 16. Oktober 2017

Die Verschwiegenheit bewahren

Wer kann eigentlich Ihre Mandantendaten einsehen, analog wie digital? Wer hat Zugriff auf all das, was eigentlich als Ihr Berufsgeheimnis geschützt ist? Keine banalen Fragen, denn Personen, die ein solches Wissen unbefugt weitergeben, können den Geheimnisträgern massiv schaden.

Der § 203 Strafgesetzbuch (StGB) schützt das Berufsgeheimnis aller Berufsgruppen, denen im Rahmen ihrer Tätigkeit Geheimnisse anvertraut werden, wie etwa den Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern oder Rechtsanwälten. Das war bisher schon so. Gleichwohl hat der Gesetzgeber einen Handlungsbedarf gesehen und Anpassungen an der Vorschrift beschlossen. Warum? Hier die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie komme ich an die Verschwiegenheitserklärung?

Um Sie bei der Umsetzung der gesetzlichen Verpflichtung zu unterstützen und eine einheitliche Vertragsbasis zu erreichen, hat DATEV eine entsprechende Zusatzvereinbarung vorbereitet. Sie können Ihre gesetzliche Verpflichtung so auf einfachem Wege erfüllen. Alle Informationen zum Abschluss der Vereinbarungen finden Sie hier.

Zum Autor

MR
Markus Riedl

Redaktion DATEV magazin

Weitere Artikel vom Autor