Unternehmen, die bereits die digitale Transformation durchgeführt haben, erwarten innerhalb des nächsten Jahres einen Return of Invest von 17 Prozent. Das ist das Ergebnis einer aktuellen und weltweit durchgeführten Umfrage von Avanade.

Trotz dieser Erwartungshaltung ergab die Umfrage auch, dass rund 43 Prozent der Befragten, eine Müdigkeit bei der Digitalisierung verspüren, die den Unternehmensfortschritt beeinträchtigt. 92 Prozent der weltweit befragten Unternehmen sollen dennoch die digitale Transformation als eine der drei Top-Prioritäten ansehen. In Deutschland sind dies nur 49 Prozent.

Als Hindernisse für den Erfolg der Digitalisierung gaben die Befragten an, Mitarbeiter mit den richtigen Fähigkeiten zu finden und alte und neue Technologien zu integrieren. Darüber hinaus soll es auch Defizite bei der Modernisierung von Bestandsystemen geben.

Robert Gögele, Geschäftsführer der Avanade Deutschland GmbH, sagt: “Wir haben dabei drei Basisdimensionen identifiziert, die Unternehmen unserer Meinung nach angehen müssen für eine erfolgreiche digitale Transformation: Innovation, Effizienz und ,Transformation Experience’, also eine positive Anwendererfahrung. Erlangt ein Unternehmen in allen drei Bereichen einen entsprechenden Reifegrad, so erzielt es auch die größten Renditen.”

KI ist Schlüsseltechnologie

Avanade sieht die Künstliche Intelligenz dabei als Schlüsseltechnologie für die digitale Transformation an. Mit dieser neuen Technologie soll es Unternehmen möglich sein, die Kundenzufriedenheit zu steigern und die Mitarbeiter-Produktivität und -Effizienz zu erhöhen.

90 Prozent der weltweit Befragten sind ebenfalls der Ansicht, dass KI und Geschäftsprozessintegration ein erhebliches Wachstum für ihr Unternehmen bringen wird. In Deutschland sind dies sogar 90 Prozent der Umfrageteilnehmer.

Autor: Christoph Kurth

(c)2019
Vogel Communications Group

Bitte beachten Sie

Die Beiträge in der Rubrik "Trends und Innovationen" sind Inhalte unseres Medienpartners Vogel Communications Group GmbH & Co. KG. Sie spiegeln nicht unbedingt die Meinung von DATEV wider.

Vogel Communications Group