- 18. Juli 2014

Teamservice aktueller denn je

Erinnern Sie sich? Im April habe ich Ihnen unser neues Konzept „Produktübergreifende Kundenberatung im Teamservice“ vorgestellt. Heute erzählen uns Frau Luber, wie sie das erste Jahr des Tests erlebt hat und Herr Karakus, warum er sich auf die neue Aufgabe freut.

Devrim Karakus: „Es gibt einen Mix aus Theorie und Praxis. Wir festigen und vertiefen die Theorie während der Schulungszeit durch die Bearbeitung echter Kundenanfragen, die uns unsere Spezialisten im Teamservice aus aktuellen telefonischen und schriftlichen Fällen zum Üben vorbereiten. Die Fälle lösen wir dann z.T. alleine und rufen den Kunden ggf. auch gleich an. Zum Teil diskutieren wir den Fall mit einem erfahrenen Kollegen und der bespricht dann die Lösung mit dem Kunden.“

Stefanie Luber: „Am Anfang hatte ich Bedenken, ob ich das alles so schaffen kann. Aber unsere Kunden fühlen sich gleich besser aufgehoben, wenn wir jetzt mehr nachfragen, um uns um die Anfragen zu kümmern und sie merken, dass wir mit der Zeit mehr und mehr Fragen sofort beantworten können. Sie haben Verständnis dafür, wenn wir kurz nachfragen oder das eine oder andere Gespräch an einen Kollegen übergeben werden müssen. Wir unterstützen auch in Sondersituationen, wie z.B. am Jahresanfang bei den Lohnabrechnungen, indem wir schriftliche Eingänge mit bearbeiten. An diesen, sich in kurzer Zeit wiederholenden Fällen, lernen wir besonders schnell. Die Entscheidung, hier mitzuarbeiten, war richtig. Die Arbeit ist nun viel abwechslungsreicher als vorher und die Zusammenarbeit mit den Kollegen und unseren Kunden macht richtig Spaß.“

Zum Autor

Amel Durovic

Amel Durovic der in Amerika aufgewachsen ist, absolvierte in Michigan sein Studium in „Business Administration“. Nach 4 jähriger Selbstständigkeit zog er 2010 nach Deutschland. Seit 2014 ist er bei der DATEV als Teamleiter im Bereich Kundenservice für die Produktgruppen Steuern und Basis tätig. Neben leistungsstarken amerikanischen Autos, sind seine Vorlieben auch Fußball und die Farbe Gelb – klar, dass er da BvB-Fan ist.

Weitere Artikel vom Autor