- 24. März 2014

Kleine Kinderaugen ganz groß

Aus den Spendengeldern der DATEV wurden optische und elektronische Hilfsmittel des Blindeninstituts Thüringen angeschafft. Am 28. Februar 2014 präsentierte Katja Gibson, Leiterin der Frühförderung im Blindeninstitut, die neuen Hilfsmittel der Presse.

Große, leuchtende Kinderaugen bewundern eines der zwei neuen Leuchtpulte. Die Begeisterung ist Julian (4) ins Gesicht geschrieben. Ganz gespannt betrachtet er die farbigen Formen auf dem leuchtenden Kasten in den Räumen des Blindeninstituts Thüringen. Julian ist sehbehindert. Genau wie etwa 120 andere Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren wird er von der Frühförderstelle für sehbehinderte und blinde Kinder in Thüringen betreut. Durch die Arbeit der Einrichtung wird ihnen das Sehen im weitesten Sinne beigebracht. „Natürlich werden die Kinder nicht so sehen, wie ein Normalsichtiger. Allerdings können wir ihnen vieles beibringen, was vor allem für den Schuleintritt notwendig ist, wie beispielsweise Kontraste zu unterscheiden. Aus diesem Grund ist die frühestmögliche Teilhabe im Alltag wichtig für die Kinder “, meint Katja Gibson, Leiterin der Frühförderstelle des Blindeninstituts.

Das Blindeninstitut Thüringen existiert bereits seit 1994 und unterstützt Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit. Sie werden persönlich unterstützt und ihnen wird fachliche Hilfe in ganz unterschiedlichen Lebenskontexten angeboten. Für ihre Arbeit benötigte das Blindeninstitut Thüringen neue Gerätschaften. Die 20.000 Euro aus der Weihnachtsspende der DATEV eG kamen dafür gerade recht. Die mit diesem Geld angeschafften Hilfsmittel wie elektronische Lupen, Leuchtpulte, Klapparbeitsleuchten, mobile Kamerasysteme, Lesepulte und Tablet-PCs zeigte Frau Gibson am 28.Februar 2013 der Presse. „Für viele Eltern sind die Tablets eine tolle Anregung“, meint Katja Gibson. „Viele haben selbst Tablets zu Hause. Die Apps, die sie bei uns kennenlernen, können sie auf ihren Geräten auch installieren.“ Auf diese Weise können Eltern ihre Kinder selbst fördern und somit noch bessere Effekte erzielen.

Karl-Josef Federlein, Leiter der DATEV-Niederlassung in Erfurt, war bei der Vorstellung der neuen Geräte und Hilfsmittel ebenfalls dabei: „Es ist beeindruckend, wie begeistert die Kinder hier auf die neuen optischen und elektronischen Hilfsmittel anspringen.“ Der Kontakt zum Blindeninstitut kam durch den Verein Kindervision e.V. Erfurt zu Stande, in dem sich die Steuerberaterinnen und DATEV-Mitglieder Frau Linsel, Frau Dreier und Frau Sachse für die Unterstützung finanziell benachteiligter Kinder engagieren.

Zum Autor

Till Stüve

Mitarbeiter DATEV eG, Pressestelle

Weitere Artikel vom Autor