- 11. Februar 2013

Eine Bank für Gostenhof: Der DATEV IT-Campus 111

Im Januar hat nun auch die Stadt Nürnberg ihren Segen und mit ihm die Baugenehmigung für den DATEV IT-Campus an der Fürther Straße in Gostenhof erteilt. Neben den 1.800 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der DATEV, die dort ab 2015 in einem der größten Software-Entwicklungszentren Deutschlands ihrer Arbeit nachgehen sollen, lädt das Areal auch die Nachbarschaft zum…

Entlang der Adam-Klein-Straße eröffnen auch die DATEV-Gärten ihre Pforten: Unter anderem mit einer 125 Meter langen Sitzbank, zwei Schachfeldern und einer Bocciabahn. Für die Öffentlichkeit zugänglich bis es dunkel wird: Im Sommer bis 22 Uhr und im Winter bis 18 Uhr. Wir sind gespannt, wie sich unsere Entwickler ohne die Hilfe ihrer Computer im Schach schlagen werden 😉

Ein Parkhaus bei der Mendelstraße wird ausreichend Parkplätze bieten. Sowohl für die DATEV-Mitarbeiter aus dem Neubau als auch für diejenigen aus dem alten Standort an der Paumgartnerstraße. Die Mendelstraße wird zur Sackgasse umgebaut, die nur von der Fürther Straße aus zu erreichen sein wird. Der Zugang zum Parkhaus wird also ausschließlich über die Fürther Straße erfolgen, um die Anwohner in Gostenhof vor übermäßiger Verkehrsbelastung zu schützen.

DATEV IT-Campus 111Wir hoffen sehr, mit diesem Konzept die Bedenken derjenigen zu zerstreuen, die an diesem Platz inmitten der Stadt lieber einen Raum zum Wohnen und Erholen gesehen hätten als ein modernes Bürogebäude, das, und dies nur am Rande, auch ein nachhaltiges Energiekonzept verfolgen wird.

So ungefähr sollen sie aussehen, die DATEV Gärten und wer mal einen Blick in die Baugrube werfen mag, kann jetzt schon erahnen, wohin die Reise geht.

Zum Autor

Dietmar Zeilinger

Redaktion DATEV magazin

Weitere Artikel vom Autor