Kampagne - 4. Dezember 2023

BStBK, DStV und DATEV starten gemeinsame Initiative zur Gewinnung von Fachkräften

Gemeinsam lässt sich mehr erreichen: Aus diesem Grund starten die Bundesteuerberaterkammer (BStBK), der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) und die DATEV eG zusammen eine Initiative, um die Steuerberatung bei der Suche nach Fachkräften zu unterstützen.

Titelbild: Stellvertretend für die gemeinsame Initiative (v.l.n.r.): Torsten Lüth (DStV), Prof. Dr. Hartmut Schwab (BStBK) und Prof. Dr. Robert Mayr (DATEV)

Nicht zuletzt aufgrund neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen wie Kurzarbeitergeld, Grundsteuer oder Coronahilfen kam auf die Steuerberatungskanzleien in jüngster Vergangenheit ein Mehr an Arbeit zu. Daneben müssen Steuerberater aktuell auch einiges an Beratung in wirtschaftlichen Fragen leisten – was nochmal ein erhöhtes Arbeitspensum bedeutet.

In diesem Zusammenhang spielt das Fehlen von Fachkräften eine immer größere Rolle und gerade in der beratenden Branche wie der Steuerberatung ist der Mangel an Arbeitskräften besonders zu spüren: Gemäß einer Studie der Steuerberaterkammer Nürnberg haben vier von fünf befragten Mitgliedern der Kammer Bedarf an zusätzlichen Fachkräften. Antworten auf die Frage, wie neue Fachkräfte gewonnen werden können, zu finden, ist daher auch für die Steuerberatung zu einer essenziellen und dringenden Aufgabe geworden.

Eine gemeinsame Initiative

Aus diesem Grund haben sich BStBK, DStV und DATEV gemäß ihres Förderauftrags dazu entschlossen, die Steuerberatung gemeinsam noch intensiver zu unterstützen. Dem personellen Engpass soll gemeinsam und nachhaltig begegnet werden und die Initiative dabei helfen, Fachkräfte für die Steuerberatung zu gewinnen.

Wir bündeln die Kräfte der Kammern, der Verbände und DATEV und treten gemeinsam dem Fachkräftemangel in der Steuerberatung entgegen.

Prof. Dr. Robert Mayr, CEO von DATEV

„Als genossenschaftliches Unternehmen der Angehörigen des steuerberatenden Berufes sehen wir es als unsere Aufgabe an, unsere Mitglieder bei deren Berufstätigkeit praxisgerecht, umfassend und dauerhaft zu fördern. Dazu gehört selbstverständlich unsere Unterstützung bei der immer schwieriger werdenden Suche nach gut ausgebildeten Fachkräften. Wir bündeln die Kräfte der Kammern, der Verbände und DATEV und treten gemeinsam dem Fachkräftemangel in der Steuerberatung entgegen. Nur so können Durchschlagskraft und Wirkung erzielt werden“, äußert sich Prof. Dr. Robert Mayr, CEO von DATEV, zur bevorstehenden Zusammenarbeit.

Steigerung der Attraktivität des Berufsbilds und Förderung des Nachwuchses

Vor dem Hintergrund knapper personeller Ressourcen benötigt die Steuerberatung zum einen mehr und zum anderen sehr gut ausgebildete Mitarbeitende für immer komplexer werdende Aufgaben. Daher muss es ein Ziel im Werben um immer weniger Fachkräfte sein, die Quantität und die Qualität der Bewerbungen zu erhöhen und die Kanzleien im Wettbewerb der Branchen zu positionieren. Und dies ist besonders bedeutend, da laut eingangs erwähnter Studie der Steuerberaterkammer Nürnberg gut acht von zehn Befragten von gesunkenen Bewerbungszahlen berichten.

Im Hinblick auf den demografischen Wandel ist es daher umso wichtiger, auch junge Erwachsene bzw. die Generation Z als zukünftige Arbeitnehmer für sich zu gewinnen und von sich zu überzeugen. Im Rahmen der gemeinsamen Initiative soll daher mit einer Imagekampagne die Attraktivität sowie die Bekanntheit des Berufsbilds der Steuerfachangestellten sowie der Steuerberater allgemein gesteigert werden, um junge Menschen für eine Ausbildung zum oder zur Steuerfachangestellten und für eine Laufbahn in der Steuerkanzlei zu begeistern und zu gewinnen.

Daneben ist gemäß der Studie der Steuerberaterkammer Nürnberg der persönliche Kontakt bzw. die Empfehlung der Top-Kanal zur Ansprache von potentiellen Auszubildenden. Und es ist der direkte Austausch, welcher die meisten Bewerbungen generiert. Deswegen bilden verschiedene Aktivitäten der Partner an Schulen, Berufsschulen und Hochschulen einen weiteren Part der gemeinsamen Initiative, um potenziellen Nachwuchs frühzeitig zu fördern und zu gewinnen. Denn gerade dort liegt großes Potenzial, um die Ausbildungszahlen von Steuerfachangestellten zu erhöhen.

Unterstützungsangebote für die Steuerberatung

Darüber hinaus wollen die drei starken Partner im Rahmen der Initiative mit einer Sensibilisierungs- und Aktivierungskampagne Kanzleien befähigen und helfen, Fachkräfte zu gewinnen, zu binden und zu entwickeln, um dadurch Entlastung zu schaffen. Denn eine strukturierte Herangehensweise beim Recruiting-Prozess erhöht die Erfolgschancen der Kanzlei spürbar, daher sollten diese gut vorbereitet und vor allem planvoll vorgehen.

Das impliziert, dass das richtige Mindset geschaffen und das Thema Fachkräftegewinnung mit Priorität behandelt wird. Eine gut aufgestellte und sichtbare Kanzlei, die zielgruppenspezifisch sucht und Toolsets gezielt nutzt, hat nämlich gute Aussichten, sich im Wettbewerb um Arbeitskräfte durchzusetzen. In diesem Zusammenhang sind daher regionale sowie überregionale Maßnahmen und Aktionen geplant, die Kanzleien dabei unterstützen, um sich als moderner, attraktiver und zukunftssicherer Arbeitgeber präsentieren zu können.

Der bundesweite Kampagnenstart ist für die erste Jahreshälfte 2024 geplant.

Zum Autor

SH
Simon Hagen

Redaktion DATEV magazin

Weitere Artikel des Autors