Produkte & Services |

Bauchgefühl allein reicht nicht

DATEV Eigen­or­ga­ni­sation classic

0Kommentare

Opti­mie­ren Sie den Daten­fluss und damit die Arbeits­ab­läufe – in Ihrer Kanzlei, bei Ihrem Man­dan­ten und in der Zu­sam­men­arbeit mit ihm.

Haben Sie ein neues Mandat gewonnen, müssen häufig zunächst die bestehenden Daten aus einem Fremdsystem übernommen werden. Oft sind die Datenstrukturen inhomogen und können nur mit hohem manuellem Aufwand überführt werden. Und auch bei Bestands­man­da­ten gibt es Opti­mie­rungs­po­ten­zial in den einzelnen Prozessschritten.

Gewachsene Prozesse betrachten

Das Mandantenunternehmen entwickelt sich weiter. Ihr Mandant stellt neue Mitarbeiter ein, Mitarbeiter verändern sich, scheiden aus dem Unternehmen aus, die Arbeitszeit wird aus verschiedenen Gründen unterbrochen oder reduziert – diese Veränderungen müssen bei der Lohnabrechnung und somit der Stammdatenpflege berücksichtigt werden. Die ma­nu­elle aber auch doppelte Erfassung in einem Per­so­nal­ma­nage­ment­system stellen potenzielle Fehlerquellen dar. Der Prozess der Stamm­daten­syn­chro­ni­sa­tion mit weiteren Systemen aber auch die Erfassung lassen sich optimieren. Im folgenden Lohn­ab­rech­nungs­pro­zess stellt der Mandant häufig die Bewegungsdaten in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung – aus Zeit­erfassungssystemen oder verschiedenen Excel-Vorlagen. Diese Daten müssen mas­sen­haft, schnell und korrekt bis zum Ab­rech­nungs­tag übernommen werden. Zusätzlich können aufwändige Prämien- oder Pro­vi­sions­be­rech­nungen anfallen, die anhand vieler Faktoren und Datentöpfe manuell ermittelt und erfasst werden müssen.
Ähnlich sind die Prozesse in der Finanzbuchführung: Der Mandant bucht in einem Fremd­system oder nutzt ein Warenwirtschaftsprogramm ohne stan­dar­di­sierte Schnittstellen. Dies fordert dann die kon­ti­nuier­liche manuelle Datenübernahme, die nicht nur fehleranfällig, sondern auch zeit­auf­wändig ist – für Sie und Ihren Mandanten. Betreuen Sie ein großes Mandat mit meh­re­ren separaten Finanz­buch­füh­rungs­be­ständen, die beispielsweise verschiedene Niederlassungen abbilden, müssen die Daten konsolidiert und aufbereitet werden, um den vollen Funktionsumfang im Bereich OPOS und BWA zu nutzen. Bekommen Sie schon Daten aus einem Fremdsystem, können diese aber nicht mit einem digitalen Beleg verknüpfen? Dann wäre diese Ver­knüp­fung für Sie ein weiterer Schritt, den bekannten Pendel­ordner abzulösen.

Häufig benötigt Ihr Mandant zusätzlich individuelle, komplexe Auswertungen in den ver­schie­de­nen Prozessschritten. Diese werden von Ihnen aufwändig aus einer oder mehreren Datenquellen wie Daly, BWA oder Kostenrechnung erstellt. Hierbei handelt es sich um wieder­keh­ren­de ge­ge­be­nen­falls tägliche Arbeiten, die Ressourcen binden, fehleranfällig sind – und enormes Opti­mie­rungs­po­ten­tial bieten.

Mandanten professionell betreuen

Es ist enorm wichtig, sich mit der Arbeitsweise Ihres Mandanten zu beschäftigen, seine Prozesse genau zu betrachten und zu optimieren. Mandanten müssen sich auf ihr Kern­ge­schäft kon­zen­trieren können – Steuern, Löhne, Finanzbuchführung gehören nicht dazu. Geben Sie den Impuls für Veränderung – mit DATEV als Partner!

Elegante Lösungen

Sie stehen vor vielen Herausforderungen bei der professionellen und zeitgerechten Betreuung Ihrer Mandanten – DATEV-Experten helfen Ihnen. Gemeinsam werden Ihre Prozesse analysiert, ge­eig­nete Lösungen gesucht und maßgeschneiderte Konzepte und Software entwickelt, er­gän­zend zum DATEV-Standard.

KUNDENSTIMME

„Dank der individuellen Soft­ware­lösungen konnten wir trotz sehr spezifischer Kunden­wünsche durch Automatisierung ein un­schlag­bares Preis-Leistungsverhältnis bieten, das Großmandat gewinnen, es rei­bungs­los halten und betreuen.“

Micha Weishaupt, ASWR StBG mbH & Co. KG, Regensburg

Fotos: Lightcome; GlinskajaOlga; Nongkran_ch / Getty Images

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.