Produkte & Services |

Das spart Zeit und Geld

Das spart Zeit und Geld Wirtschaftsprüfung

0Kommentare

Mit der App Ab­schluss­prüfung mobil können Wirt­schafts­­prüfer alle Do­ku­mente, die für die Ab­schluss­prüfung re­le­vant sind, schnell und digital auf­neh­men und ver­ar­beiten. In der ECOVIS RTS in Baden Steuer­be­ra­tungs­gesellschaft mbH & Co. KG begann die Geschichte der App. Andreas Tischler, Wirt­schafts­prüfer, Steuer­berater und Fach­berater für inter­na­tio­nales Steuer­recht, er­läutert im Inter­view, warum seine Kanzlei auf die DATEV-Lösung setzt und damit gut fährt.

DATEV magazin: Die Idee zur App Abschlussprüfung ­mobil wurde in Ihrer Kanzlei geboren. Wie kam es dazu?

ANDREAS TISCHLER: Unsere Kanzlei hat bereits seit einigen Jahren als Referenz­kanzlei ein sehr gutes und enges Verhältnis zur DATEV. Wir verstehen uns als Anwender, der seinen System­an­bieter aktiv unterstützen möchte, um für uns die bestmögliche Performance zu erreichen. Aufgrund der vielfältigen Kundenwünsche, deren Umsetzung die DATEV sorgfältig und immer wieder aufs Neue abwägen muss, gelingt uns dies nicht immer, vor allem nicht in dem Zeitraum, den wir uns vorstellen. Unsere Anliegen im Sinne von nutzenstiftenden Verbesserungsvorschlägen werden von DATEV sehr geschätzt. Das zeigte sich auch darin, dass wir bereits mehrere Mitarbeiter der Ent­wick­lungs­ab­teilung von der DATEV quasi als Praktikanten in unseren Kanzleiablauf einbinden durften. Auch zur Wirt­schafts­prü­fungs­abteilung der DATEV pflegen wir seit Jahren einen engen Kontakt. So war es für uns selbst­ver­ständlich, dass auf Anfrage der ­DATEV eine Mitarbeiterin der Entwicklungsabteilung über einen gewissen Zeitraum an unseren Abschluss­prüfungen aktiv mitarbeiten durfte. Da wir bei diesen Aufträgen im Wesentlichen digital arbeiten, hatten wir das Problem, die entsprechenden Prüfungsnachweise, die uns in Papierform vorgelegt wurden, ohne großen Aufwand zu digitalisieren. Die Idee zur Entwicklung der App Abschluss­prüfung mobil wurde zu diesem Zeitpunkt geboren.

Wie genau haben Sie die App in Ihrer Kanzlei im Einsatz?

Wie bereits erwähnt sieht sich die Geschäftsleitung unserer Kanzlei seit jeher in einer Vorbild­funktion für unsere Mitarbeiter für den Digitalisierungsprozess, der in den letzten Jahren vehement an Geschwindigkeit zugenommen hat. Wir sind der Auffassung, dass wir in diesem Thema sehr viel weiter als unsere Mitwettbewerber sind. Dieser digitale Fortschritt ist auch der Grund für die wachsenden Marktanteile und die steigende Anzahl von Neumandanten, die wir jedes Jahr gewinnen konnten und noch gewinnen werden. Neben der App Upload mobil, die es ermöglicht, Papierbelege über das Smartphone zu fotografieren und direkt digital über Unter­nehmen online in das Buch­hal­tungs­programm Kanzlei-Rechnungswesen zu übertragen, setzen wir auch die App AP mobil im Bereich Wirtschaftsprüfung ein. Zum Einsatz kommen iPads der neuesten Generation oder auch iPhones.

Welche Vorteile haben Wirtschaftsprüfer durch die Nutzung der App?

Die Vorgehensweise ermöglicht es uns, Dokumente oder Bilder direkt ohne großen Aufwand in unsere Ablagestruktur zu transferieren, um die digitalen Arbeitspapiere damit zu verknüpfen. In der Wirtschaftsprüfung arbeiten wir nunmehr ohne Papierakte. Das mühsame Kistenschleppen der Jahres- und Vorjahresordner gehört endlich der Vergangenheit an. Schnelle Recherchen und entsprechende In­for­ma­tions­gewinnung über Vorjahresprüfungen sind nunmehr von jedem autorisierten Mitarbeiter rasch und von jedem Ort aus möglich. Bei Inventurprüfungen können direkt Fotos mit Datums- und Zeitangabe von den aufzunehmenden Inventaren als Nachweise der Inventuraufnahme angefertigt werden. Das spart Zeit und damit Geld in einem Umfeld von Prüfungshonoraren, die aufgrund der zunehmenden Qualitätskontroll- und Dokumen­ta­tions­pflichten zunehmend enger kalkuliert werden müssen.

Welche Features wünschen Sie sich für die weitere Entwicklung der App?

Ich wünsche mir eine unkomplizierte Diktierfunktion mit Spracherkennung, die es auf einfachste Art ermöglicht, Aktenvermerke zu erstellen, um diese dann in die Akten­struktur einzubinden oder Texte durch Diktat direkt in die Arbeitspapiere einzufügen.

UNSER GESPRÄCHSPARTNER

ANDREAS TISCHLER

Diplom-Kaufmann, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Fach­berater für internationales Steuerrecht

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.