Produkte & Services |

Effektiv doku­men­tieren

Jahresabschluss

0Kommentare

Mit dem Zusatz­modul „Do­ku­men­ta­tion Ab­schluss­er­stellung“ erfassen Sie die Tätig­keiten einer Jahres­­ab­schluss­erstellung.

Die Vorgaben sind klar. Die Verlautbarung der Bundessteuerberaterkammer (BStBK) 4/2010 und der IDW-Standard (IDW S7) schreiben vor, die Erstellung des Jahres­ab­schlusses angemessen zu dokumentieren. Die vorgenommenen Tätigkeiten und Beurteilungshandlungen müssen demnach nach Art, Umfang und Ergebnis festgehalten werden.
Das Zusatzmodul Dokumentation Abschlusserstellung unterstützt Sie dabei mit skalierbaren Arbeitspapieren und bringt hohe Effizienz durch eine Zweiproduktstrategie.

Dabei handelt es sich um den kombinierten Einsatz des Programms DATEV Kanzlei-Rechnungswesen und DATEV Bilanzbericht comfort oder DATEV Abschlussprüfung mit dem Zusatzmodul Dokumentation Abschlusserstellung. Das Zusammenspiel beider Anwendungen ermöglicht es, bei der Jahresabschlusserstellung effizienter zu arbeiten, Fehler zu vermeiden und Ihre Dokumentationspflichten zu erfüllen.

Und so funktioniert es:

Bei der Zweiproduktstrategie nehmen Sie alle Tätigkeiten von der Finanz­buch­führung bis zu den Ab­schluss­buchungen in DATEV Kanzlei-Rechnungswesen vor. Ihre Tätigkeiten und Beurteilungen, die bei der Erstellung des Jahres­ab­schlusses angefallen sind, dokumentieren Sie in den Arbeitspapieren.
Damit die Arbeitspapiere korrekt mit DATEV Kanzlei-Rechnungswesen zusammenarbeiten, müssen die Zuordnungstabellen S41 (Einzel­unter­nehmer), S40 (GmbH) und S70 (GmbH & Co. KG) verwendet werden. Aktuell wird an einer Erweiterung der Arbeitspapiere für Zuordnungstabellen S51, S50 und S75 gearbeitet. Die Freigabe ist mit der DATEV-Programmauslieferung 12.0 vorgesehen.
Die Gliederung des Arbeitspapiers basiert auf dem vorliegenden Jahresabschluss und bietet dadurch gezielte fachliche Fragestellungen, die Sie prozessorientiert abarbeiten. Das Zahlen­material aus DATEV Kanzlei-Rechnungswesen einschließlich Umbuchungen fließt automatisch in das Arbeitspapier ein – genau an den Stellen, an denen Sie diese Zahlen für Ihre Feststellung benötigen. Über Verknüpfungen gelangen Sie zu Be­rech­nungen oder Auswertungen in DATEV Kanzlei-Rechnungs­wesen, die Sie in das Arbeitspapier übernehmen können. Vordefinierte Kalkulationstabellen, zum Beispiel zur Ermittlung der Einzelwertberichtigung zu Forderungen, schaffen weitere Berechnungs- und Erfassungsmöglichkeiten. So ist eine strukturierte und einheitliche Vorgehensweise bei der Entwicklung des Jahresabschlusses gewährleistet. Ihre Jahres­ab­schluss­sach­be­arbeiter werden durch Berechnungshilfen, Plausibilitätshinweise und Verweise auf vorhandene Werkzeuge unterstützt, um schnell korrekte Jahresabschlussbuchungen zu entwickeln oder abzuleiten. So sichern Sie die Einhaltung Ihrer Qualitätsstandards.

Übrigens: Die Arbeitspapiere können Sie auch für Erstellungsmandate mit Fremd­buch­hal­tungs­daten nutzen. Ab DATEV Abschlussprüfung classic können Sie die Summen-und-Salden-Liste importieren und Umbuchungen sowie Um­glie­de­rungen vornehmen.

Abschließend können Sie nach Fertigstellung des Jahresabschlusses und der Dokumentationen im Arbeitspapier dieses revisionssicher im Dokumentenmanagement ablegen.

Foto: Jane_Kelly / Getty Images

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.