Windows XP und Office 2003 - 17. März 2014

Jetzt wechseln!

Microsoft beendet die Unterstützung für das Betriebs­system Windows XP und die Bürokommunikations-Software Office 2003 zum 8. April 2014. Wenn Sie noch Systeme mit dieser Software betreiben, wird es höchste Zeit, zu wechseln.

Sicherheitslücken, die nach April entdeckt werden, bleiben für immer offen und bedrohen Ihre IT-Umgebung und Daten. Auch ein vermeintlich irrelevanter Rechner kann zur Gefahrenquelle werden, wenn er an ein internes oder externes Netzwerk angeschlossen ist.

Darum sollten Sie dringend Windows XP ersetzen:

  • Sicherheitsmängel: Nicht nur durch neu hinzukommende Sicherheitslücken ist Windows XP bedroht. Auch jetzt schon ist es das unsicherste Betriebssystem auf dem Markt und aktuellen Bedrohungen nicht gewachsen.
  • Langsame Performance: Oft sind Rechner mit Windows XP bereits mehrere Jahre alt und mit allerlei Programmen, Treibern, Add-ons usw. belastet. Dadurch benötigt ein Rechner viel Zeit zum Hochfahren, und auch im täglichen Arbeitsbetrieb spürt man Performance-Einbußen.
  • Technologie-Stillstand: Neue Hard- und Software wird nicht mehr an XP angepasst. Beispielsweise ist es unter XP kompliziert, performante SSD-Festplatten (unsere Kaufempfehlung) einzurichten, bzw. wird es nicht voll unterstützt. Auch schnellere Microsoft-Basistechnologien, wie zum Beispiel SMB2/3 und .NET 4.5, oder sicherere Browser, wie der Internet Explorer 11, werden nicht mehr unterstützt.
  • Software Support: Neben DATEV beenden auch viele andere Software-Hersteller den Support für Windows XP. Neue Programmversionen funktionieren dann eventuell nicht mehr, und auch bei Problemen mit den bereits installierten Programmen könnte die Unterstützung wegfallen. Ab der Programm-DVD DATEV pro 8.2 (Herbst 2014) wird Windows XP nicht mehr von DATEV unterstützt.

Windows 8.1

Achten Sie bei einer Neuanschaffung auf die DATEV-Kaufempfehlungen für ein zukunftssicheres System (Info-Datenbank, Dok.-Nr. 0908081). DATEV empfiehlt, auf das aktuellste Betriebssystem von Microsoft zu wechseln: Windows 8.1. Damit haben Sie die größtmögliche Gewährleistung für den Erhalt von Sicherheits-Updates und die Unterstützung neuer Soft- und Hardware. Bitte achten Sie auf relevante Hinweise oder Einschränkungen zu Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 in der Info-Datenbank (Dok.-Nr. 1080461).

Für den Wechsel auf eine neue Plattform gibt es verschiedene Möglichkeiten: