Fachliteratur - 24. Januar 2020

Grundsteuerreform

Das Kompaktwissen informiert über die wesentlichen Aspekte der Neuregelung der Grundsteuer.

Die Bundesländer erheben die Grundsteuer ab 2025 nach neuen Vorgaben. Die bisherige Ermittlung der Einheitswerte als Bemessungsgrundlage ist verfassungswidrig und musste somit überarbeitet werden.

Das Grundsteuerreformgesetz (GrStRefG) stellt bezüglich der Bewertung der Immobilien auf ein wertorientiertes Verfahren um. Demnach findet im Bereich der privaten und gewerblichen Grundstücke primär ein vereinfachtes Ertragswertverfahren beziehungsweise subsidiär ein vereinfachtes Sachwertverfahren Anwendung. Hierfür werden im Wesentlichen statistische Größen beziehungsweise öffentlich zugängliche, pauschalierte Eingangsparameter verwendet, sodass eine Wertermittlung weitgehend automatisiert möglich ist. Für land- und forstwirtschaftliche Immobilien soll es spezielle Bewertungsregelungen geben (Reingewinnverfahren mit Mindestwerten).

Im Einzelnen behandelt das Kompaktwissen folgende Themen:

  • Hintergrund der Grundsteuerreform
  • Verfahrensrechtliche Aspekte der Wertermittlung
  • Abgrenzung des Bewertungsgegenstands
  • Bewertung des Betriebs der Land- und Forstwirtschaft
  • Bewertung des Grundvermögens
  • Änderung des Grundsteuergesetzes
  • Änderungen weiterer Gesetze
35455

Fachliteratur

Die Grundsteuerreform

Erscheinungstermin: 02/2020