Gesundheitsmanagement - 18. Februar 2016

Fit und leistungsfähig bleiben

Arbeit kann krank machen, das ist kein Geheimnis. Gründe sind häufig ein zu hoher zeitlicher und komplexer Arbeitsaufwand, die Doppelbelastung durch Familie und Beruf sowie – und das dürfte überraschen – eine mangelnde Honorierung und Wertschätzung der eigenen Arbeitsleistung. Die Folge: der körperliche Zusammenbruch oder psychische Kollaps bis hin zum Burnout.

Die Arbeitswelt verändert sich mit einem rasanten Tempo: Arbeitsverdichtung, Beschleunigung sowie erhöhte Flexibilitätsansprüche. Gleichzeitig werden die Arbeitnehmer im Schnitt älter und auch anspruchsvoller, was ihre Arbeit und Arbeitsbedingungen betrifft.  Daher kommt auf Arbeitgeber und Führungskräfte in Zeiten von Multitasking und Digitalisierung eine ganz neue Managementaufgabe zu: die Gesundheit und damit die Arbeitskraft der Mitarbeiter zu erhalten; so auch im DATEV magazin 1/2016, in der Titelstory, anschaulich beschrieben. Folglich stehen die Unternehmen vor einer grundlegenden Entscheidung: Will man lediglich die private Gesundheitsförderung der Mitarbeiter finanziell unterstützen oder doch lieber ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) implementieren, das am Ende messbare Verbesserungen für das Unternehmen und die Mitarbeiter mit sich bringt? 

Gesund sein und vor allem gesund bleiben – das wünscht sich ein jeder. Doch leider gibt es dafür kein Geheimrezept. Während die gängigen Gesundheitsempfehlungen bezüglich Bewegung, Ernährung und Entspannung hinlänglich bekannt sind, machen sich nur wenige bewusst, wie wichtig Arbeit und soziale Beziehungen für eine stabile Gesundheit sind. Ein wertschätzender Chef, freundliche Kollegen und gut organisierte Arbeit können in der Gesundheitsförderung wichtiger sein als etwa die Gymnastikübung oder ein prallgefüllter Obstkorb. Darüber sollte sich ein jeder Unternehmer oder Kanzleichef bewusst sein.

Über den Autor:

Robert Brütting ist Rechtsanwalt in Nürnberg sowie Fachjournalist für Recht. Bei DATEV arbeitet er als Redakteur und schreibt unter anderem für das  DATEV magazin.

Zum Autor

Robert Brütting

Rechtsanwalt in Nürnberg und Fachjournalist Recht sowie Redakteur beim DATEV magazin

Weitere Artikel vom Autor