Asset Protection - 11. Februar 2016

Das Vermögen sichern

Wer sein Privatvermögen vor allen denkbaren Risiken abschotten möchte, sollte dies frühzeitig angehen. Sofern man den eigenen Kindern oder seinem Ehegatten vertraut, hat man viele Möglichkeiten – nicht nur, um Steuern zu sparen. Werden allerdings zeitliche Aspekte nicht beachtet, kann der beabsichtigte Vermögensschutz wie ein Kartenhaus zusammenbrechen.

Die Haftungsrisiken im Zusammenhang mit dem erwirtschafteten Vermögen haben sich in den letzten Jahren deutlich erhöht. Der Bestand wird nicht mehr nur durch Inflation oder Steuern bedroht, sondern darüber hinaus durch unternehmerisches Handeln, Finanzierungen, aber auch Scheidungen oder Erbfälle. All diese Ereignisse bergen die Gefahr eines Haftungszugriffs von potenziellen Gläubigern, wie in der Titelstory des DATEV magazins 2/2016 anschaulich verdeutlicht wird. Gerade Manager oder Unternehmer sollten frühzeitig Voraussetzungen schaffen, um ihr privates Vermögen vor dem Zugriff von Dritten zu schützen, weiß Rechtsanwalt Uwe Martens aus Frankfurt/M.

Ausblick

Ein Leben lang Schutz und Ruhe zu haben, das muss kein Wunschdenken bleiben. Gut beraten, richtig vorbereitet sowie unter Mithilfe von Experten umgesetzt, kann es gelingen, das eigene Vermögen abzusichern, bevor man Kenntnis von einer Klage hat, die Insolvenz droht oder das Engagement in einem Geschäft oder Investment ansteht.

Über den Autor:

Robert Brütting ist Rechtsanwalt in Nürnberg sowie Fachjournalist für Recht. Bei DATEV arbeitet er als Redakteur und schreibt unter anderem für das  DATEV magazin.

Zum Autor

Robert Brütting

Rechtsanwalt in Nürnberg und Fachjournalist Recht sowie Redakteur beim DATEV magazin

Weitere Artikel vom Autor