DATEV-Weihnachtsspende - 14. Januar 2020

DATEV schenkt Glücksmomente für 18 Projekte aus ganz Deutschland

Willkommen auf dem DATEV-News-Portal!

Alle aktuellen Nachrichten der DATEV und somit auch diesen Artikel finden Sie ab sofort in diesem Webauftritt ...

Vom Sport für Menschen mit Behinderung über Hospizarbeit bis hin zur Obdachlosenhilfe reichten die Projekte, die DATEV im Rahmen der Weihnachtsspende 2019 gefördert hat. Nun wurden in einer emotionalen Veranstaltung die Spendenschecks übergeben.

Julia Bangerth brachte es auf den Punkt: „Der genossenschaftliche Gedanke, dass viele zusammen mehr erreichen als einzelne, prägt auch unser gesellschaftliches Engagement“, sagte die COO der DATEV bei der Übergabe der Weihnachtsspende 2019 am Dienstag im Nürnberger IT-Campus. „Inklusion und Diversity sind deshalb auch zentral für unsere Weihnachtsspende.“ Und entsprechend breit gefächert sind auch die Bereiche, in denen die verschiedenen Projekte aktiv sind.

Schecks im Gesamtwert von 150.000 Euro erhielten die Vertreter von insgesamt 18 Projekten. Die größte Einzelsumme – 30.000 Euro – gingen als sogenanntes Leuchtturmprojekts an die Deutsche Behindertensportjugend im Deutschen Behindertensportverband e.V., die damit den Jugend-Länder-Cup, einen Wettkampf für Nachwuchssportler, veranstaltet. Darüber hinaus erhielt beispielsweise die Deutsche Kinderkrebsstiftung für ein Waldpiraten-Camp für krebskranke Kinder eine Spende, aber auch ein Nürnberger Projekt zur Obdachlosenhilfe, der Heinzelmännchen für OHA e.V. und viele mehr.


Moderiert von Simone Wastl, Leiterin Unternehmenskommunikation und Marke, stellten die Verantwortlichen ihre Projekte in teils sehr emotionalen Worten vor, und es wurde deutlich, dass das Motto der Weihnachtsspende Jahr für Jahr Programm ist – DATEV schenkt Glücksmomente.

DATEV erhöht indes ab Weihnachten 2020 die Gesamtsumme der Weihnachtsspende um 100.000 Euro auf insgesamt 250.000 Euro. So können zum Weihnachtsfest 2020 noch mehr Projekte noch intensiver unterstützt werden.

Zum Autor

MR
Markus Riedl

Redaktion DATEV magazin

Weitere Artikel vom Autor