Produkte & Services |

Umstellung notwendig

Electronic Banking

0Kommentare

Wenn Sie das HBCI PIN/TAN-Verfahren in DATEV Zah­lungs­verkehr oder Bank online nutzen, dann sind Sie von der neuen Zah­lungs­dienste­richt­linie (PSD2) betroffen und müssen bis spätestens Sep­tem­ber 2019 handeln.

Deutschland hat die EU-Richtlinie PSD2 im Januar 2018 mit dem neuen Zahlungs­dienste­auf­sichts­gesetz (ZAG) in nationales Recht umgesetzt. Die Vorgaben aus diesem Gesetz haben erhebliche Auswirkungen auf das Übermittlungsverfahren HBCI PIN/TAN – und müssen bis September 2019 umgesetzt sein. Nicht betroffen sind die Über­mitt­lungs­ver­fahren RZ-Bank­info, EBICS und Service-Rechen­zen­trums­ver­fahren (DATEV-Sammel­ver­fahren).

DATEV Zahlungsverkehr und Bank online (Bestandteil von DATEV Unternehmen online) hingegen sind von den gesetzlichen Änderungen betroffen. Die Nutzung von HBCI PIN/TAN in seiner bisherigen Form ist mit diesen Programmen nur noch bis voraussichtlich 13. September 2019 möglich. Nach diesem Datum können Sie über Ihren bestehenden HBCI-Zugang keine Zah­lungs­auf­träge mehr übermitteln und keine Kontoumsätze mehr abfragen.

Das HBCI PIN/TAN-Verfahren in einer neuen, PSD-2-gerechten Form können Sie in DATEV Zah­lungs­ver­kehr und in Bank online ab Juli 2019 über unseren Kooperationspartner finAPI GmbH nutzen. Die genauen Termine finden Sie unter www.datev.de/zag. Sicher ist, dass es zu Ein­schrän­kun­gen bei der Nutzung des Über­mitt­lungs­ver­fah­rens HBCI PIN/TAN kommen wird. Bei Konto­um­satz­ab­fragen bei­spiels­weise wird eine sogenannte starke Au­then­ti­fi­zie­rung verlangt. Das bedeutet, dass nach spätestens 90 Tagen zusätzlich eine TAN ein­ge­geben werden muss. Dazu ist eine entsprechende Kontovollmacht notwendig. Die uns bekannten Einschränkungen beim neuen HBCI PIN/TAN-Verfahren finden Sie auf der Seite www.­datev.de/zag.

Wenn Sie oder Ihre Mandanten nicht auf den bisherigen Komfort oder auf die auto­ma­ti­sierte Kontoumsatzabholung verzichten möchten, können Sie ein alternatives Über­mitt­lungs­ver­fahren ver­wenden. Detaillierte Informationen und eine Entscheidungshilfe finden Sie unter der oben an­ge­ge­benen Adresse.

Gleich, ob Alternativverfahren oder neues HBCI PIN/TAN-Verfahren: Wir empfehlen Ihnen und Ihren Mandanten, frühzeitig umzustellen.

Fotos: Good_Stock; anilyanik / Getty Images

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.