Produkte & Services |

Die DATEV-Lösung für Apotheken

Branchenberatung

0Kommentare

DATEV bietet ab dem Wirt­schafts­jahr 2019 ein Bran­chen­paket für Apo­theken – ein Werk­zeug, mit dem die Steuer­be­rater ihren Mandanten helfen können, die Effizienz kauf­män­nischer Prozesse inner­halb des Unter­nehmens zu stärken.

Die neue DATEV-Lösung stützt die Beratung und erhöht so die wirtschaftliche Stabilität der Apotheken, was besonders in einer derzeit schwierigen Markt- und Wettbewerbssituation wichtig ist. Das Bran­chen­paket Apotheken basiert auf den Stan­dard­kon­ten­rahmen SKR 03 und SKR 04.

Branche unter Druck – Beratung tut Not

Aktuell gerät die Branche sowohl bei rezept­pflich­tigen als auch rezeptfreien Medikamenten stark unter Preisdruck. Drogeriemarktketten erweitern ihr Sortiment um Produkte, die bislang exklusiv nur Apotheken anbieten durften. Auch der In­ter­net­handel gewinnt durch Service- und Preisvorteile Marktanteile; allen voran der europäische, weil die Fest­preis­bin­dung für nach Deutschland gelieferte Produkte aufgehoben wurde (Urteil EuGH, 19.10.2016). In dieser Phase des disruptiven Wandels benötigen Apotheken qualifizierte Beratung.

Apotheken besser beraten – das bietet das Branchenpaket

Das Branchenpaket umfasst neben spezifischen Kontenrahmen zur Kosten- und Erfolgskontrolle von Apotheken auch spezifische Auswertungen. Dabei differenzieren die Auswertungen unter anderem zwischen hochpreisigen Arzneimitteln und sonstigen Produkten und stellen den jeweiligen Rohertrag dar. Die Handelsspanne je Produktgruppe und der prozentuale Anteil am Gesamtumsatz sind nötige Informationen zur Steuerung des Unternehmens. Auch statistische Größen wie Anzahl der Packungen, Retaxationen und Umsatz pro Packung dienen als Indikatoren, um die wirtschaftliche Situation von Apotheken zu beurteilen.

Branche verändert sich

Ungefähr 20.000 Apotheken gewährleisten die pharmakologische Versorgung der in Deutschland lebenden Menschen. Im Schnitt werden pro Apotheke circa 4.000 Menschen von einer Apotheke betreut, Tendenz steigend. Dabei nimmt die Zahl der inhabergeführten Apotheken zugunsten von Filialverbünden kontinuierlich ab. Die Ursache dieses Trends ist häufig der höhere Betriebsgewinn gegen­über dem der kleineren Einzel­apo­the­ken. Diese müssen oft im Verhältnis zu größeren Betrieben eine höhere Gesamtkostenquote abdecken.

Prozesse gestalten

Nicht nur betriebswirtschaftliche Beratungen und die damit verbundene Unter­neh­mens­steue­rung entscheiden über den wirtschaftlichen Erfolg einer Apotheke. Sinnvoll gestaltete kaufmännische Prozesse sichern in der augenblicklichen Markt- und Wettbewerbssituation ein wirtschaftliches Überleben. Die geschützte Plattform DATEV Unternehmen online in Anbindung an ein branchenspezifisches Waren­wirt­schafts­system (ERP) für Apotheken erweitern das Leistungsspektrum. Kooperation zwischen dem Software-Anbieter für Apo­the­ken­systeme LAUER-FISCHER und DATEV runden das Angebot ab.

 

 

Fotos: aurielaki / Getty Images

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.