Nachrichten Steuer und Recht |

Hinzurechnung passiver Einkünfte

Außensteuer

0Kommentare

Hin­zu­rech­nungs­be­steue­rung nach dem Außen­steuer­gesetz

Bei Ermittlung der Einkünfte, die dem Hin­zu­rech­nungs­betrag zugrunde liegen (§ 10 Abs. 3 Satz 1 Außensteuergesetz – AStG) sind im Falle von Geschäftsbeziehungen zwischen (Kapital-)­Gesellschaft und Gesell­schaf­ter zu nicht fremd­üb­lichen Bedingungen die hierdurch veranlassten Minderungen der Einkünfte und verhinderten Erhöhungen der Einkünfte ebenso wie die Zu­füh­rungen zum Gesellschaftsvermögen in ent­spre­chen­der Anwendung von § 8 Abs. 3 Satz 2 bzw. Satz 3 KStG zu korrigieren. Der BFH hat mit dieser Entscheidung (BFH, I-R-94/15) seine bisherige Rechtsprechung insoweit bestätigt.

Fotos: JJPan, z_wei / Getty Images

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.