Produkte & Services |

Der Umstieg hat sich für unsere Kanzlei gelohnt

DATEV-Abschlussprüfung comfort

0Kommentare

Die Amann und Jörger GmbH Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft aus Schönau ist 2015 auf die DATEV-Lösung Ab­schluss­prüfung comfort um­ge­stiegen und hat das nicht bereut. Im Inter­view erklärt der Wirt­schafts­prüfer und Steuer­be­rater Ralf Gutmann, was die Kanzlei zu dem Schritt be­wo­gen hat – und warum sich der Auf­wand in Grenzen hielt.

DATEV magazin: Herr Gutmann, was waren Ihre Gründe für den Umstieg auf die DATEV-Lösung Abschlussprüfung comfort?

RALF GUTMANN: Neben der Wirtschaftsprüfungstätigkeit ist bei uns im Hause die klassische Steuerberatung ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt. Hier setzen wir schon seit Jahren die DATEV-Produkte ein, sodass unsere Mitarbeiter die DATEV-Anwendungen bereits kennen. Zudem verwenden rund 70 Prozent unserer Prüfungsmandanten Kanzlei-Rechnungswesen in der Finanzbuchführung. Für uns stellte sich daher die Frage, inwieweit wir Schnittstellen durch ein integriertes System reduzieren und somit Abläufe optimieren können. Vor etwa zehn Jahren haben wir uns letztmals intensiver mit der DATEV-Lösung im Bereich der Abschlussprüfung aus­ein­an­der­ge­setzt mit dem Ergebnis, dass diese für unsere Zwecke damals ungeeignet war. In der Zwischen­zeit wurde die Software deutlich verbessert und weiterentwickelt, sodass wir im Jahr 2015 den Umstieg auf DATEV Abschlussprüfung comfort wieder in Erwägung gezogen und schlussendlich auch umgesetzt haben.

Wie haben Sie die neue Lösung in der Kanzlei eingeführt?

Das war mit überschaubarem Aufwand verbunden. In einer Online-Präsentation der DATEV von etwa drei Stunden hat die gesamte Prüfungsabteilung erste Einblicke in Abschlussprüfung comfort erhalten. Danach haben wir die Jahresabschlussprüfung bei einem Mandanten beispielhaft mit Abschlussprüfung comfort nachgebildet. In dieser Testphase wurden wir zudem vom DATEV-Anwenderservice betreut. Auf spezielle Anwenderschulungen haben wir in diesem Stadium vollständig verzichtet. Nach intensivem internen Austausch innerhalb der Testphase von drei Monaten kamen wir zum Entschluss, in der Prüfungssaison 2016 erstmals flächendeckend Abschlussprüfung comfort einzusetzen. Erst ab diesem Zeitpunkt haben wir gezielt Online-Schulungsmaßnahmen eingesetzt.

Wie unterstützt Sie DATEV Abschlussprüfung comfort bei der Prüfung?

Bislang nutzen wir lediglich die Arbeitspapiere des Referenzmodells. In diesem Zusammenhang unterstützt uns Abschlussprüfung comfort in der Dokumentation des gesamten Prüfungs­pro­zesses von der Auftragsannahme bis zu den abschließenden Prüfungshandlungen. Noch nicht umgestellt haben wir den Prozess der Be­richts­schrei­bung. Hier nutzen wir noch die bisherige Software. Es ist jedoch geplant, in naher Zukunft sowohl die Prüfungsberichte als auch die Erstellungsberichte auf die DATEV-Berichtsschreibung umzustellen.

Sie haben die Lösung seit Ende 2015 im Einsatz. Hat sich der Umstieg gelohnt?

Der anfängliche Umstellungsaufwand hat sich nach der zweiten Prüfungssaison in 2017 amor­ti­siert. Durch die intuitive Steuerung finden sich erfahrene Prüfer in der Software nach einer kurzen Einarbeitungs- und Eingewöhnungsphase sehr schnell zurecht. Auch vom Prü­fungs­nach­wuchs, der bei uns aufgrund des Aus­bil­dungs­konzepts grundsätzlich zunächst im Bereich der klassischen Steuerberatung ausgebildet wird, haben wir bislang durchweg positives Feedback erhalten. Natürlich hat Abschlussprüfung comfort gegenüber dem bisherigen System nicht nur Vorteile. In der Summe überwiegen diese jedoch deutlich, sodass sich der Umstieg für unsere Kanzlei gelohnt hat.

Was sind für Sie die wesentlichen Vorteile gegenüber der vorher eingesetzten Software?

Der wesentliche Vorteil ist für uns der Einsatz eines integrierten Systems. Unsere Mitarbeiter arbeiten sowohl in der Abschlusserstellung als auch in der Ab­schluss­prüfung mit DATEV-Software. Dadurch bewegt man sich auf einer einheitlichen Oberfläche, der Schulungsaufwand wird reduziert. Zudem ergeben sich für uns Vorteile durch eine höhere Flexibilität bei der Zu­sam­men­stellung der Prüfer-Teams.

 

RALF GUTMANN

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater der Kanzlei Amann und Jörger GmbH Wirt­schafts­prü­fungs­ge­sell­schaft, Schönau

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.