DATEV news |

ELSTER-Zertifikat rechtzeitig online verlängern

Authentifizierte Daten­über­mittlung

0Kommentare

Um Umsatzsteuer-Voranmeldungen, Anträge auf Dauer­frist­ver­län­ge­rung, An­mel­dun­gen einer Son­der­vo­raus­zah­lung und Zu­sam­men­fassende Meldungen per Internet an die Finanz­be­hörde über­mitteln zu können, zum Beispiel über Elster­Formular oder per Tele­modul DÜ Rech­nungs­wesen, ist ein ELSTER-Zertifikat notwendig. Dieses Zertifikat läuft bei vielen An­wen­dern zum 1. September 2016 ab.

Datenübermittlung über DATEV-Rechenzentrum

Wenn Sie die Daten über das DATEV-Rechenzentrum übermitteln, können Sie Zeit und Aufwand für die Verlängerung der erforderlichen Zertifikate sparen. Steueranmeldungen (zum Beispiel USt-Voranmeldung) über das DATEV-Rechenzentrum werden immer automatisch authentifiziert übermittelt. Für im DATEV-Rechenzentrum archivierte Bestände sind die Datenübermittlung der Umsatzsteuer-Voranmeldung und die Anmeldung einer Sondervorauszahlung Bestandteil der IT-Service- und Sicherheitspauschale. Anwender, die ihre Bestände im DATEV-Rechenzentrum archivieren, erhalten zudem die Datenübermittlung für EHUG und E-Bilanz sowie die Branchen­pakete günstiger.

Datenübermittlung über Internet

Das Zertifikat für die Datenübermittlung über eine Internetlösung (zum Beispiel ElsterFormular) der Finanzbehörde oder über Telemodul DÜ Rechnungswesen ist maximal drei Jahre gültig. Spätestens 90 Tage vor Ablauf der Zertifikate erhalten betroffene Anwender eine entsprechende E-Mail vom ElsterOnline-Portal.
Das Zertifikat kann über das Web-Portal ElsterOnline verlängert werden. Achten Sie unbedingt darauf, das ELSTER-Zertifikat zu verlängern, bevor es abläuft. Nach dem Ablaufdatum muss das ELSTER-Zertifikat neu beantragt werden. Eine Verlängerung ist dann nicht mehr möglich. Die Zusendung der neuen Aktivierungsdaten per Post kann einige Tage in Anspruch nehmen.

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.