DATEV news |

Erbfälle in Patchworkfamilien und häusliche Pflege

Fachliteratur

0Kommentare

Zwei gesellschaftspolitischen Themen unserer Zeit widmen sich zwei neue Ratgeber: der häuslichen Pflege und den Patchworkfamilien. Hier finden Sie Wissenswertes für Ihre Kanzlei und Ihre Mandanten.

Patchworkfamilie: Für den Erbfall vorsorgen

Patchwork

  • Erbrechtliche Gestaltung
  • Rechtliche und steuerrechtliche Konsequenzen
  • Beratungs- und Regelungsbedarf
  • Konstellation im Einzelfall

Immer mehr Menschen leben in einer Patch­work­fami­lie, einer ­Fa­mi­lien­form mit vielen recht­lichen Be­son­der­hei­ten. Je nach Kon­stel­la­tion können im Erb­fall Pro­bleme und Folgen auf­tre­ten, die den Be­tei­lig­ten nicht be­wusst sind. Bei­spiels­weise sind Stief­kinder nicht erb­be­rech­tigt, wenn sie nicht aus­drück­lich im Tes­ta­ment als Erben ein­ge­setzt werden.
Für die Be­trof­fe­nen besteht ein be­sonderer Be­ra­tungs- und Re­ge­lungs­bedarf. Wichtig ist, recht­zei­tig eine sinn­volle erb­recht­liche Ge­stal­tung zu er­ar­beiten. Zum einen, um un­ge­wollte und kon­flikt­träch­tige Er­ben­ge­mein­schaften zu ver­hindern, aber auch, um kosten­in­ten­sive erb­schafts­steuer­liche Folgen zu vermeiden.

ET 03/2015, Art.-Nr. 36370,
ISBN Print: 978-3-944505-20-6,
ISBN E-Book: 978-3-944505-21-3

Ratgeber häusliche Pflege

Pflege

  • Pflegegelder, staatliche Zuschüsse
  • Besonderheiten bei aus-ländischen Pflegekräften
  • Rechtlicher und steuerrechtlicher Überblick

Die Zahl der pflege­be­dürf­ti­gen Men­schen wird 2030 im Ver­gleich zu heute circa um ein Drittel steigen. Gleich­zeitig sinkt mo­men­tan die Zahl der Pflege­kräfte. Viele An­ge­hö­rige ent­scheiden sich dafür, selbst die Pflege zu über­nehmen. Der Ge­setz­geber er­mög­licht dafür eine Frei­stel­lung von der Er­werbs­­tä­tig­keit. Der Rat­geber fasst ­alles We­sent­liche für die Be­ra­tung Ihrer Man­dan­ten zu­sam­men, bei­spiels­weise zu den Vor­aus­set­zun­gen für Pflege­geld und staat­liche Zuschüsse.
Das Handbuch ver­mittelt ­außer­­dem Grund­lagen zu den Vor­gaben, wenn Pflege­un­ter­stüt­zung aus dem Aus­land ­geholt wird – für die Lohn­­ab­rech­nungen der Hilfs­kräfte und die steuer- und so­zial­ver­siche­rungs­recht­lichen Rahmen­be­din­gungen.

Erscheinungstermin (ET) 03/2015, Art.-Nr. 36371,
ISBN Print: 978-3-944505-22-0,
ISBN E-Book: 978-3-944505-23-7

 

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.