Kanzleimanagement |

Auf Augenhöhe bringen

DATEV Rating-System hilft bei Bankgesprächen

0Kommentare

Die Kanzlei von Aulock, Kügler & Behn hat das Programm DATEV Rating-System bereits bei mehr als 70 Mandanten eingesetzt. ­Der Autor berichtet von seinen Erfahrungen und darüber, was er ­seinen Kollegen rät.

Die Rating-Beurteilung unserer Mandanten seitens der jeweiligen Hausbank hat in den letzten Jahren zugenommen. Oftmals werden die Mandanten im Hintergrund von Bankern beurteilt, und dem Mandanten werden die Rating-Noten kommentarlos mitgeteilt. Durch den seit zwei Jahren verstärkten Einsatz des Programms DATEV Rating-System haben wir nun die Möglichkeit, seitens der Banken vorgenommene Rating-Beurteilungen kritisch zu hinterfragen. Dabei werden zur Vorbereitung des Jahresabschlussgespräches die Daten aus ­DATEV Kanzlei-Rechnungswesen pro in das Programm eingelesen. Im Anschluss daran ermittelt das Programm die jeweilige Ausfallwahrscheinlichkeit und ­benutzt die verschiedenen Standards der unterschiedlichen Kreditinstitute, um den Mandanten zu benoten. Darüber hinaus ermöglicht die ­Bi­lanz­prä­sen­ta­ti­on als Nebenprodukt ein sehr gutes Jahresabschluss­gespräch mit dem Mandanten. Diese Bilanzpräsentation wurde von uns individuell angepasst, sodass wir während der Besprechung auch einen aussagekräftigen Benchmark-Vergleich präsentieren können. Auf Wunsch erhält der Mandant darüber hinaus einen Rating-Report, in welchem die einzelnen Kriterien, die zu der Gesamtbeurteilung geführt haben, ausführlich dargestellt werden.
Mittlerweile hat es sich bei uns bewährt, dass wir im Zusammenhang mit der Einreichung des Jahresabschlusses bei der Hausbank diese freundlich darum bitten, die von uns ermittelte Ausfallwahrscheinlichkeit und das dazugehörige Rating zu bestätigen beziehungsweise uns mitzuteilen, inwiefern und warum das Kreditinstitut davon abweicht.

Die Vorteile für den Mandanten liegen auf der Hand:

  • Er bekommt seitens seines Steuerberaters eine umfassende wirtschaftliche Beurteilung seiner geleisteten Arbeit im abgelaufenen Jahr. Dieses ist anhand der ermittelten Aus­fall­wahr­schein­lich­keit beziehungsweise des dazugehörigen Ratings problemlos möglich.
  • Er erhält eine Aussage darüber, wie sein Unternehmen im Branchenvergleich dasteht.
  • Er geht mit konkreten Vorschlägen nach Hause, wie er sein Rating verbessern kann.

Auch für unsere Kanzlei bringt der Einsatz des Programms Vorteile:

  • Die Durchführung des Ratings (Einlesen der Daten/Ermittlung eines Benchmark-Vergleichs /Erstellung eines Rating-Reports sowie einer Bi­lanz­prä­sen­ta­ti­on) benötigt derzeit maximal 15 bis 30 Minuten Vorbereitungszeit.
  • Mittlerweile sind die Mitarbeiter so weit eingearbeitet, dass sie nach der Freigabe des Jahresabschlusses das Einspielen der Daten und das Vorbereiten der Bilanzpräsentation selbst vornehmen können.

Darüber hinaus ermöglicht die Analyse dem Kanzleiinhaber eine optimale und schnelle Vor­be­rei­tung auf das Jahresabschlussgespräch sowie einen guten Überblick über die derzeitige wirtschaftliche Situation des Mandanten.

Ein kleiner Tipp am Rande

Wir haben festgestellt, dass die Einstellung des Jahresüberschusses und des Bilanzgewinnes in die Gewinnrücklagen bei entsprechendem ­Gesellschafterbeschluss das Rating verbessert, da die Banken die ­Gewinnrücklagen als nicht ausschüttbaren Bilanzgewinn qualifizieren. Im DATEV Rating-System kann dieses darüber hinaus manuell eingestellt werden, sodass die wirtschaftliche Eigenkapitalquote und das ­Rating entsprechend verbessert werden.
Zusammenfassend ist festzustellen, dass der Einsatz dieses Programms mit seinen Vorzügen in unserer Kanzlei zu einer stärkeren Mandantenbindung geführt hat.

Vorbereitung

Zur Vorbereitung auf ein Rating/Bankgespräch bietet DATEV ­verschiedene Analyse-Instrumente:

  • Controllingreport (mit Frühwarnsystem) zur unterjährigen Analyse
  • Rating-Report Banken zur Analyse von Jahresabschlüssen aus der typischen Perspektive der Kreditinstitute
  • Unternehmensanalyse zur umfassenden Analyse der Erfolgs-, ­Vermögens- und Finanzlage
  • DATEV Rating-System zur ratingorientierten Beratung mit ­Abschlussunterstützung, Analyse und Unternehmensrating ­(insbesondere zur qualitativen Analyse)

Vorreiter beim Bilanzrating

In der Steuerberater- und Wirtschaftsprüferkanzlei von Aulock, ­Kügler & Behn beraten drei Partner gemeinsam mit ihren 25 Mitarbeitern Mandanten verschiedenster Branchen, Rechts­for­men und Größenordnungen. Um die Beratungsqualität beim Jahres-abschlussgespräch sowie bei der betriebswirtschaftlichen Rating-Beratung zu verbessern, greift die Kanzlei in allen drei Niederlassungen auf das Programm DATEV Rating-System zurück.

0Kommentare Neuen Kommentar verfassen

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.