Kanzleimanagement |

Suche schlaue Steuerhelfer

Personal­gewinnung

0Kommentare

Gut ausgebildete Fach­leute zu finden, stellt Kanzleien vor große Heraus­forde­rungen. Denn die Möglich­keiten der Suche sind vielfältiger geworden. Welcher Weg ist der Erfolg versprechendste?

Bei der Personalsuche auf den geeigneten Kandidaten zu treffen, ist nicht ganz einfach ange­sichts zahl­reicher neuer Re­kru­tie­rungs­wege. Anzeigen gehören dabei fast schon der Ver­gangen­heit an. Statt selbst nach Fach- und Führungs­kräften zu suchen, beauf­tragen Unter­nehmen verstärkt Personal­berater oder Head­hunter oder versuchen es über eine Online-Jobbörse. StepStone ist bei­spiels­weise auf Fach- und Führungskräfte ausgerichtet.
Die Frage, die sich jede Kanzlei im Vorfeld der Mitarbeitersuche jedoch beantworten sollte, lautet: Was erwarte ich? Wie kann ich den richtigen Bewerber finden? Welches Medium ist das passende für meine Kanzlei und über welchen Kanal möchte ich die Bewerber ansprechen?
Einen bislang bekannten und häufig beschrittenen Weg stellt die klassische Stellenanzeige in einem Printmedium dar. Die Anzeige in einer Zeitung oder Zeitschrift unterliegt jedoch hohen Streuverlusten, erreicht nicht immer die gewünschte Zielgruppe und ist zudem mit hohen Kosten verbunden. Sie erzielt in der Regel oft nur eine geringe Resonanz von Bewerbern, die sich darüber hinaus im weiteren Verlauf nicht immer als die passenden Kandidaten herausstellen.

Suche über Headhunter

Nach einer oftmals sehr aufwändigen und erfolglosen Suche in gedruckten Medien sehen viele Kanzleien die alternative Lösung in einem Personalberater oder Headhunter. Gegenüber den Kosten für die Anzeigenschaltung in verschiedenen Medien werden hier die Kosten üblicherweise vom Erfolg abhängig gemacht. In der Regel führt die Vermittlung zum gewünschten Ergebnis, sodass die vakante Stelle zeitnah besetzt werden kann.
Jedoch stellt sich auch bei dieser Form der Personalsuche häufig erst im Nachhinein heraus, ob die Stelle mit dem richtigen Mitarbeiter besetzt wurde. Denn die Personalsuche über einen Head­hunter ist immer nur so gut, wie die Kanzlei im Vorfeld das ge­wünschte Personen­profil be­schreibt, welcher Kandidat der ge­eignete sein könnte. In diesem Zusammenhang wird sich meist auf die rein fachlichen Qualifikationen konzentriert, da diese in Form von Zeugnissen leicht abrufbar und überprüfbar sind. Welche persönlichen und sozialen Voraussetzungen ein Bewerber mitbringen sollte, die sogenannten Soft Skills, werden oft vernachlässigt. Inwieweit die Persönlichkeit des Bewerbers zur Kanzlei, den Mitarbeitern und Führungskräften passt, stellt sich erst im Laufe der Zeit heraus. Scheitert die Integration in die Kanzlei aufgrund der nicht über­ein­stimmenden sozialen Kompetenzen in den ersten Monaten, beginnt die Suche erneut.

Online-Jobbörsen

Eine weitere oder zusätzliche Möglichkeit, geeignetes Personal zu finden, ist in den zurück­liegenden Jahren ent­standen: Online-Job­börsen wie StepStone, Monster oder JobStairs. Diese funk­tio­nieren im Prinzip wie eine Stellen­anzeige in einer Tages­zeitung. Der Bewerber kann über eine Such­funktion bei der ent­sprechenden Stellen­börse gezielt nach einem Arbeit­geber, dem Arbeits­ort, der Tätig­keit, der Region und vielem mehr suchen. Der Suchende hat damit den Vorteil, schnell und komfor­tabel die für ihn in­te­ressanten Arbeit­geberangebote zu finden.

Die Kanzlei­ziele, die benötigte fach­liche Qualifi­kation und soziale Kompe­tenzen des Bewerbers müssen klar formu­liert werden.

Internet­basierte Stellen­börsen sind aber auch eine Chance für den Arbeit­geber. So kann die Kanzlei direkt in der Daten­bank der Stellen­börse nach Kandi­daten suchen. Die Daten der Bewerber werden aus den hinter­legten Lebens­läufen gene­riert und die Kanzlei erhält einen Über­blick interes­santer Bewerber­profile zur Auswahl.
Eines jedoch ist sicher: Die Suche über Online-Stellenbörsen stellt sowohl Bewerber als auch die Kanzlei vor Herausforderungen und benötigt Fingerspitzengefühl. Denn es gilt über die Suchfunktion der Online-Portale, den richtigen Kandidaten unter vielen zu finden. Dabei ist es unerheblich, ob die Mitarbeitersuche über Personalvermittler, Anzeigen oder Online-Stellenbörsen stattfindet. Sowohl die Zielsetzung der Kanzlei, die benötigte fachliche Qualifikation, die ein Bewerber mitbringen soll, als auch die sozialen Kompetenzen müssen klar formuliert sein, denn nur dann sind beide Parteien vor Enttäuschungen gefeit.

Einen neuen Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.